You are hereLichtwecker im Sommer? Nicht nur für extreme Frühaufsteher.

Lichtwecker im Sommer? Nicht nur für extreme Frühaufsteher.


Lichtwecker sind besonders in der Winterzeit hilfreich, den späten Sonnenaufgang künstlich vorzuverlegen. Doch auch im Sommer hat ein Lichtwecker seine Berechtigung, nicht nur für Frühaufsteher und an Schichtarbeitszeiten orientierte Menschen.

Wissenschaftliche Erkenntnisse zum Lichtwecker

"Licht trainiert unseren Tag- und Nachtrhythmus und gleicht ihn ständig mit der Erdrotation ab", erklärt Professor Christian Cajochen vom Zentrum für Chronobiologie der Universitären Psychiatrischen Klinik Basel.

Er erklärt die Wirkung des Lichtweckers mit dem Einfluss des weißen Lichtes auf unseren Hormonhaushalt: "Kortisol ist ein wichtiges Hormon, dass seine höchste Konzentration im Blut direkt nach dem Aufwachen erreicht. In Studien zu den Lichtweckern hat sich gezeigt, dass der Zeitpunkt der höchsten Kortisolkonzentration durch die Lichtwecker nach vorne verschoben werden kann. Das heißt, wir werden tatsächlich eher hell wach. Der Wecker ist also nicht nur ein Modetrend."

Wer nicht im Rhythmus der Sonne aufstehen möchte greift zum Lichtwecker

Viele Menschen müssen aus berüflichen Gründen, etwa aufgrund von Schichtarbeit, auch im Sommer vor dem Sonnenaufgang aufstehen. Hier ist der Lichtwecker ein technisches Hilfsmittel, um nicht auf die wohltuende Wirkung des Lichtes auf unseren Körper und unser Gemüt verzichten zu müssen.

Aber auch Menschen, denen der natürliche Sonnenaufgang zu früh ist, die also nicht jeden Morgen um 6 Uhr aufwachen möchten, kann der Lichtwecker helfen. Denn wer im verdunkelten Raum schläft, kann mit dem "wake up light" selber bestimmen, wann für ihn die Sonne aufgeht.

Wer noch nicht sicher ist, welcher Lichtwecker der beste ist, liest stöbert am besten in unseren Testberichten der besten Lichtwecker.

Free Tagging (Freies Zuweisen von Kategorien)